Spendenkonto

Kasse der Charite
Berliner Sparkasse
IBAN: DE53 1005 0000
1270 0055 50
BIC: BELADEBEXXX
Verwendungszweck:
ALS 61500507

Diese Hilfe lindert Leid

Gesunde Menschen mit ALS-Betroffenen solidarisch: Sechste Spendengala der Initiative »Hilfe für ALS-kranke Menschen« erbringt 468 800 Euro  19.12.2016

Dank dem Spender: Charité-Chef Prof. Dr. Karl Max Einhäupl (links) überreicht Dr.-Ing. E.h. Martin Herrenknecht die Dankes­urkunde für seine großzügige Förderung der ALS-Grund­lagenforschung. Foto: Marc Darchinger

Am 19. September 2016 fand im Haus Würth in Berlin-Schwanenwerder die sechste Gala der Initiative »Hilfe für ALS-kranke Menschen« statt. Schirmherr Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder eröffnete den festlichen Abend und betonte in seiner Rede die Wichtigkeit des Engagements für Menschen mit seltenen Erkrankungen wie der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS).

Etwa 120 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur waren zu dem von Prof. Felix Osterheider moderierten Galaabend gekommen, um sich über die neuesten Entwicklungen in der ALS-Forschung und der Versorgung von ALS-Betroffenen zu informieren und Hilfe zu leisten. Namhafte Künstlerinnen und Künstler hatten ihre Werke gespendet, die von den Gästen zugunsten der ALS-Ambulanz der Charité ersteigert wurden. Zudem konnten Gäste Hilfspakete erwerben, die konkrete Projekte für den Einsatz innovativer Technologien bei der ALS-Versorgung beinhalten.

Dr. Jürgen Großmann (rechts), Initiator der Initiative »Hilfe für ALS-kranke Menschen«, berichtet den Galagästen von seiner persönlichen Erfahrung im Kontakt mit einem an ALS erkrankten Mitarbeiter. Neben ihm, von rechts nach links, Tom Buhrow, Prof. Felix Osterheider, Prof. Dr. Thomas Meyer und Bruno Schmidt. Foto: Marc Darchinger

Einem Bericht über die Arbeit der ALS-Ambulanz der Charité seit der letzten ALS-Gala folgte die Überreichung einer Dankesurkunde an Dr.-Ing. E.h. Martin Herrenknecht durch den Vorstandsvorsitzenden der Charité Universitätsmedizin Berlin, Prof. Dr. Karl Max Einhäupl. Dr.-Ing. E.h. Herrenknecht, Vorstandsvorsitzender der Herrenknecht AG, hat durch eine herausragende Spende die Einrichtung einer fünfjährigen Fellowship für die Grundlagenforschung der ALS an der Charité ermöglicht. Besetzt wird die Stelle durch den Arzt und Wissenschaftler Christopher Secker, der sein Forschungsprojekt den Gästen vorstellte.

Gerhard Schröder, Bundeskanzler a.D. und Schirmherr der Initiative »Hilfe für ALS-kranke Menschen«, eröffnet die ALS-Spendengala im Festsaal des Hauses Würth. Foto: Marc Darchinger

In einer Podiumsdiskussion sprach Dr. Jürgen Großmann, der im Jahr 2011 gemeinsam mit dem Berliner Medienunternehmer Detlef Prinz die Initiative »Hilfe für ALS-kranke Menschen« ins Leben gerufen hatte, über seine eigene Erfahrung im Kontakt mit einem an ALS erkrankten Mitarbeiter während seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender der RWE AG. Tom Buhrow lotete die Grenzen der Medienberichterstattung über Menschen und ihre Schicksale bei einer ALS-Erkrankung aus. Bruno Schmidt, selbst an ALS erkrankt, berichtete über seine Erfahrungen im Leben mit der Erkrankung. Prof. Dr. Thomas Meyer, Leiter der ALS-Ambulanz an der Charité, komplettierte mit seiner medizinischen Fachperspektive die Runde.

Die Gesamtspendensumme des Abends lag bei stolzen 468 800 Euro. Die Spenden werden erneut für die Weiterführung der Arbeit der ALS-Ambulanz in der Patientenversorgung und ALS-Forschung eingesetzt.